Kontakt
Natursteinhandel Saarbrücken
Kaiserstraße 43b
66133 Saarbrücken
Homepage:www.natursteinhandel-saarbruecken.de
Telefon:0681 589058
Fax:0681 5891651

Das Barriere­freie Bad - Maß­nahmen, Kosten & mehr

Mit Natursteinhandel Saarbrücken aus Saarbrücken zu Ihrem Bad ohne Barrieren

Badezimmer

Barriere­freie Bäder sind die Zukunft, sowohl für ein selbst­ständiges Leben im Alter als auch für ein Leben mit Handicap. Wir moderni­sieren, sanieren, renovieren und gestalten Ihr Bade­zimmer neu – ganz nach Ihren Wünschen.


Sie benötigen einen Fachmann? Dann vereinbaren Sie einen Termin mit uns!


Was ist ein barriere­freies Bad?

Mit ei­nem Bad ohne Barrieren wohnen Sie mit Ihrer Fami­lie jetzt und auch im Alter selbst­ständig und kom­for­t­abel in den eigenen vier Wänden. Das barriere­freie Bad nach DIN-­Standard 18040-2 für „Barriere­freies Bauen“ kann ohne Ein­schrän­kun­gen von körperlich beein­trächtigten Personen genutzt werden. Es hat zahl­reichen An­for­de­r­un­gen zu genügen. Bei den Kosten werden Sie durch Förder­gelder unterstützt.

Ihr barriere­freies Bad muss diese Vor­gaben aber nur dann erfüllen, wenn Ihre Wohnung z.B. mit einem Roll­stuhl genutzt werden soll. In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Wunsch nach einem barriere­freien Bad lediglich um ein barriere­armes Bad. Das bedeutet, die Barrieren wurden reduziert und das Bad alters­gerecht gestaltet. Und diese Maß­nahmen sind nicht an DIN-­Vorgaben gebunden.

Maß­nahmen für ein barriere­freies Bad:

  • Rutsch­fester Unter­grund
  • Boden­ebene Dusche
  • Barriere­freie Bade­wanne
  • Höheres WC
  • Unter­fahrbarer Wasch­tisch
  • Vom Roll­stuhl aus bedien­barer Heiz­körper
  • Mobile Lösungen wie Dusch­sitz und Halte­griffe

Um Ihren Traum vom barriere­freien Bad um­zusetzen wenden Sie sich gerne an uns. Nach dem Bera­tungs­gespräch und einem Auf­maß vor Ort erhalten Sie ein indivi­duelles Angebot. Umfang und Terminie­rung stimmen wir zeitnah mit Ihnen ab.


Förde­rungen und Zu­schüsse

  • Zur finanziellen Unter­stützung bei einem Bad­umbau gibt es drei Mög­lichkeiten der Förderung:
  • Zuschuss von der Pflege­versiche­rung (voraus­gesetzt, ein Pflege­grad liegt vor)
  • Barriere­reduzierung KfW 455-B (kein Pflegegrad notwendig)
  • Alters­gerecht Umbauen KfW 159 (zins­günstiger Kredit ergänzend zum Zuschuss)
Zum Seitenanfang